Der Familientreff Süßen

So finden Sie uns:
Lange Straße 24
73079 Süßen


Familientreffleiterin:
Gabriele Mück
Tel.: 07162 / 9703492
E-Mail: mueck[at]caritas-fils-neckar-alb.de


 
 

Mittwochs

14.00 bis 17.30 Uhr
Offenes Eltern-Kind-Café

 

Freitags

9.00 bis 12.00 Uhr
Offenes Eltern-Kind-Café


Termine

Im Moment sind noch keine neuen Termine bekannt!


Babys und Kleinkinder

Babys und Kleinkinder

  • Können mit anderen Kindern spielen
  • Lernen erste Regeln außerhalb der Familie kennen
  • Erfahren eine Vorbereitung für den Kindergarten
  • Erfreuen sich an schönen (altersgerechten) Spielsachen

 


Eltern und Großeltern

Eltern und Großeltern

  • Können Kontakte knüpfen, andere Familien kennen lernen
  • Erfahren Wissenswertes über Erziehung, Gesundheit und andere Alltagsthemen
  • Lernen die Beratungsangebote im Landkreis kennen
  • Haben eine kleine Auszeit im anstrengenden Familienalltag
  • Können mit ihren Anregungen und Fragen die Treffen mitgestalten

Wir begleiten Sie in Ihrem Familienalltag

Die Familientreffleiterin ist für Sie und Ihre Fragen und Sorgen da. Gerne können Sie mit ihr auch Beratungstermine vereinbaren. Weitere Mitarbeiterinnen übernehmen die Kinderbetreuung. Der Familientreff will Sie in Ihrem Familienalltag begleiten und unterstützen.


Trägerschaft:
   

Chronik 2015 – 2016

Chronik 2015 – 2016

Träger: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

 

FESTE und FEIERN im Familientreff Süßen
Die Familientreffleiterin Gabriele Mück nutzt diverse Anlässe, um vor Ort für die Offenen Cafés und die Angebote im Familientreff zu werben. Noch denken manche, die Einrichtung sei immer noch ein Kindergarten und andere können sich unter dem Familientreff nicht wirklich etwas vorstellen. Länger bekannt sind da die fünf selbstorganisierten Spielgruppen, die seit über zehn Jahren die Räume und den schönen Garten nutzen. Die wachsende Inanspruchnahme zeigt, dass sich das Bild gewandelt hat.

Zweimal wöchentlich steht die Tür im Familientreff für alle im Eltern-Kind-Café offen, jeden Mittwoch von 14.00 – 17.30 Uhr und jeden Freitag von 9.00 – 12.00 Uhr.

In der Zwischenzeit gibt es vielfältige regelmäßige Kooperationen und Angebote: Die Lesepatin Gertraud Walter vom Stadtseniorenrat kommt mit dem Leseraben einmal monatlich in den Familientreff, Offene Babytreffs mit Hebammensprechstunde im Rahmen von FRÜHE HILFEN finden statt, Veranstaltungsreihen werden organisiert in Kooperation mit der VHS Salach und Süßen, der Kath. Erwachsenenbildung u. a., sowie jahreszeitlich unterschiedliche Aktionen (Singwette, Laternenfeste . . .)

Der fünfjährige Geburtstag
Unter dem Motto „Das Fünfjährige als Grund zu feiern“ wurde am 30. Januar 2015 in den Familientreff  eingeladen, denn über fünfhundertmal nutzten Mütter, Väter und Großeltern mit Babys und Kleinkindern dieses kostenfreie Angebot und machten es zu einem beliebten Ort für Begegnung, Begleitung, Bildung und Beratung in Süßen.

Fasching: „Hei, so treiben wir den Winter aus!“
Trotz Regen und Schnee hatten ca. 40 große und kleine Gäste viel Spaß beim Vertreiben des Winters. Eine Freude war es, sich gegenseitig in den unterschiedlichen Faschingskostümen zu bestaunen, von kleinen Giraffen bis zu grünen Wawuschels.

Es gelang der Familientreffleiterin Gabriele Mück immer wieder, die Erwachsenen vom Cafétisch zum Tanzen zu bewegen. Doch dann trauten sie sich immer wieder auf die Tanzfläche, schwangen mit dem Kind auf dem Arm zu flotten Rhythmen aus der Steckdose – wo doch sonst auf dem orangenen Teppich gekrabbelt und Wert auf selber singen gelegt wird.

Doch auch das Singen kam nicht zu kurz, denn „Elefanten spazierten links, rechts und durch die Zwischenräume der Bäume“ und „die kleinen Pinguine auf dem Eis wurden vom großen Eisbär erschreckt“.

Viel zu schnell ging das schöne stimmungsfrohe Miteinander zu Ende – doch nächstes Jahr wird ja wieder gefeiert.


Der 66. Geburtstag von Peter Denk
Mit dem heimlich eingeübten Kanon „Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König!“ wurde der Ehrenamtliche im Februar 2016 überrascht. Seit 1½ Jahren unterstützt „Opa Peter“ zusammen mit seiner Frau Barbara Denk den Süßener Familientreff. Nahezu jeden Mittwoch reisen sie aus Kuchen an, um die Bewirtung im Offenen Eltern-Kind-Café zu übernehmen sowie die spielende Begleitung der Kleinkinder. „Es ist mir jeden Mittwoch eine Freude, bei Euch zu sein!“ so betont der Ehrenamtliche jedes Mal, wenn die Familientreffleiterin zur Vorstellungsrunde aller großen und kleinen Gäste einlädt. Weitere Geburtstagsständchen und Wunschlieder wurden im Stuhlkreis angestimmt. Nicht nur symbolisch überreichte ihm eine Mutter u. a. einen Hahn im Korb mit vielen Geburtstagswünschen und kleinen Überraschungen.

 

Sommerfest: “Herzlich Willkommen trotz Regenschauer“

Viele kleine und große Gäste kamen zum jährlichen Sommerfest in den Familientreff im „forum familie“. Eingeladen hatten die fünf Spielgruppen und der Süßener Familientreff. Alle großen und kleinen Gäste wurden zusammen mit den Kooperationspartner des Familientreffs von Urban Eisele, Koordinator der Spielgruppen, begrüßt. Vor dem gemeinsamen Singen freuten sich einige der Kleinen, die mit Puppenkinderwagen und einer Bewohnerin des benachbarten Seniorenstifts der Wilhelmshilfe mit ihrem Rollator, Fange spielten.

Jede Eltern-Kind-Gruppe präsentierte eins ihrer Lieblingslieder und forderte zum Mitsingen auf, hilfreich dabei war ein schön gestaltetes Liedblatt.

Anschließend freuten sich die Kinder vor allem, diesmal mit ihren Vätern die vielen Spielmöglichkeiten auszuprobieren, während andere sich am Büfett versorgten. Dort war dank der Organisatoren und Gäste fürs leibliche Wohl gesorgt. „Könnte nicht öfters am Samstag geöffnet sein?“ so der Wunsch der Väter. „So ein schöner Nachmittag“ bedankten sich die Eltern, „so ein toller Garten“!

„Laterne, Laterne, SONNE – MOND und STERNE. . .“
Es ist schon Tradition, dass jährlich an einem Mittwochabend alle Babys im Kinderwagen und Kleinkinder mit ihren Müttern, Vätern, Omas, Opas, Onkel und Tanten zusammen mit den Familien der fünf Spielgruppen und Bewohnerinnen der Seniorenwohnanlage zu einem Laternenfest eingeladen sind. Den ersten Halt gibt es bei der Skulptur „St. Martin und der nackte Bettler“, um singend dem Heiligen zu gedenken. Höhepunkt ist das gemeinsame Singen und Tanzen um den Brunnen mit drei tanzenden Kindern, den zuvor ein Team um Frau Gaa wieder liebevoll geschmückt hat.

Der halbstündige „Laternenlauf“ endet wie immer im Garten des Familientreffs im „forum familie“, wo die großen und kleinen Gäste mit einem Willkommen aus vielen verschiedenen Lichtern, einem Buffet mit Leckereien und Kinderpunsch begrüßt werden.

„Wir kommen wieder – es ist schön hier!“, so viele Stimmen. Eine ehemalige Erzieherin lobte die Organisatoren: „Ich weiß um den Aufwand, doch das Erleben und Staunen in dieser gelungenen Atmosphäre bleibt gespeichert!“

Besonderes:

Erstmals im Süßener Familientreff: Ein Mitglied des Landtags zu Besuch
Der Landtagsabgeordnete Sascha Binder kam ins Offene Eltern-Kind-Café, um sich vor Ort zu informieren und die Familientreffarbeit kennenzulernen.

Der frischgebackene Vater, sein Sohn war damals sechs Wochen alt, nahm sich auch für das gemeinsame Singen Zeit. Er freute sich, wie im Familientreff Eltern und Kinder das Miteinander leben, denn an diesem Vormittag waren unter den Gästen u. a. auch Frauen aus Vietnam, Thailand und China.

Hinterher im Gespräch mit der Leiterin betonte Binder die gelungene Umsetzung der Konzeption. „Ich habe im Jugendhilfeausschuss die Entwicklung der Familientreffs begleitet und freue mich mit allen Kreistagsmitglieder, dass wir mit dem Familientreff eine Alleinstellung im Landkreis Göppingen haben.“

Unterstützung wünscht sich die Leiterin der Standorte Salach und Süßen bei der Werbung für Ehrenamtliche, „damit Mütter die kleine Auszeit als Stärkung genießen können, braucht es ehrenamtlich Engagierte mit Freude und Geduld für die Betreuung der Kleinstkinder.“

Flüchtlinge und asylsuchende Familien mit Kleinkindern im Familientreff
In den letzten beiden Jahren nutzten erfreulicherweise auch manchmal Flüchtlinge und asylsuchende Familien die vielfältigen Spielmöglichkeiten im Familientreff und dessen Garten. Angeregt wurden die Besuche durch regelmäßige Kontakte der Familientreffleiterin zu den ehrenamtlichen Netzwerkpartnerinnen im „Eine-Welt-Café“ und den Programmbeiträgen des Familientreffs mit Liedern und Spielen während des Sommerfestes im Hof der Unterkunft für Flüchtlinge.


Bewährt:
Die nachbarschaftlichen Familientreffstandorte Salach und Süßen bieten gemeinsame Veranstaltungsreihen an, so zum Beruflichen Wiedereinstieg und der Kochtreff mit vier Treffen im Herbst in Kooperation mit dem Landwirtschaftsamt für Ernährung und dem Tafelladen CARIsatt Süßen.

Gabriele Mück

Chronik 2013-2014

Chronik 2013-2014

Träger: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

Die Lange Straße 24 ist seit 2009 ein Be­griff für die wichtige Arbeit mit und für jun­ge Familien in Süßen.

Die Räume und der Garten des ehemaligen Kindergartens werden gemeinsam vom Familientreff und den fünf selbstorganisierten Spielgruppen genutzt.

Zur jährlichen Geburtstagsfeier werden nicht nur alle Kooperations- und Netzwerkpartner eingeladen. Die Familien-treffleiterin nutzt dieses Fest für die öffentliche Werbung.

FT Süßen 1 Foto vom 4-Jährigen im Januar 2014: Das Schild mit den Logos der Träger wird von Bürgermeister Marc Kersting, Pastoralreferent Uwe Ludwig, Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt, Suzanne Chemnitzer, Koordinatorin vom Kreisjugendamt, und Gerard Betz, Caritas, gehalten.

Meist sind es 8 – 14 Mütter und Omas, die das kostenfreie Angebot des Offenen Cafés mit den Kleinkindern aufsuchen und die zwanglose Atmosphäre genießen. Die unterschiedliche Herkunft und das Alter, die bunte Mischung der Gäste ist für Erwachsene sowohl Bereicherung als auch Herausforderung.

Ein Kern aus Besucher/-innen, die sich be­reits in den Babytreff`s kennengelernt und sich regelmäßig in den Offenen Cafés ge­troffen haben, gründete eine weitere selbstorganisierte Spielgruppe.

Das soziale Miteinander wird durch zu­verlässige Strukturen ermöglicht: junge Familien erleben den Sinn von Halt ge­benden Regeln und der Einhaltung von Werten.

Vier verlässliche Öffnungszeiten in der Woche an beiden Standorten (Süßen und Salach) macht es den Müttern möglich, Angebote auch mehrmals wahrzunehmen. Vor allem sensible bzw. aggressive Kinder spüren Geborgenheit feste Strukturen und die Bindung zur Leiterin. Durch die unterstützenden Impulse bemerken Mütter bereits nach zwei Monaten Verhaltensänderungen.

„Die individuelle Begleitung stärkt mich – mein Kind macht jedes Mal neue Erfah­rungen!“

In den letzten beiden Jahren gelang es durch Netzwerkarbeit folgende Kooperationspartner in den Familientreff einzubinden und gemeinsame Angebote zu realisieren:

Vortragsreihe über Tod und Sterben Erstmals fand eine Kooperation zwischen der VHS, der Katholischen Erwachsenenbildung und dem Familientreff statt, damit die beiden folgenden Vorträge realisiert werden konnten:

„Gibt es im Himmel Erdbeereis?“ wusste Gabriele Ulmer aus langjähriger Erfahrung zu beantworten. Denn gerade Kleinkinder brauchen Erwachsene, die sensibel und individuell Antworten geben und Hilfe beim Trauern.

„Eltern sorgen vor!“ Dieter Roitsch erklärte ca. 80 Senioren/-innen und jungen Eltern wie wichtig es ist, rechtzeitig an Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung zu denken.

Mit Büchern die Welt entdecken – Von Anfang an!“ heißt es seit September 2013 nahezu einmal monatlich. Denn da kommt vom Stadtseniorenrat die Lesepatin Gertraud Walter. Unter dem Motto „Lesen fängt mit Bildern an“ legt sie durch die Bedeutung von Sprache Grundsteine für Bildungschancen, indem sie Kindern und Erwachsenen zeigt, wie Spaß beim guten Umgang mit Büchern entsteht. Dabei hilft ihr der „Leserabe“. Die Schatzkiste wird geöffnet: Bilderbuch und Figuren regen zum Mitmachen an. Zum Vorlesetag konnte in den letzten zwei Jahren öffentlich eingeladen werden.

FT Süßen 2In Kooperation mit dem Evangelischen Kindergarten Marktstraße kam Christa Mai, Fachkraft für alltagsintegrierte Sprachbildung, einmal monatlich ins Offene Café, um Erwachsenen bewusste kleine Sprachanreize aufzuzeigen. Möglich wurde dies durch eine Initiative des Bundesministeriums für Jugend Familien und Senioren – Frühe Chancen.

„Egal in welcher Sprache, vor jedem Benennen gibt es zunächst etwas zu begreifen!“, so die Fachfrau, „Und groß ist die Freude, wenn das Erlebte mitgeteilt werden kann, so dass es alle verstehen!“

Über Projektgelder der Bundesinitiative Frühe Hilfen gab es seit Herbst 2013 monatliche Sprechstunden der Familienhebamme Iris Vatter-Pressmar.

Die Gäste im Offenen Eltern-Kind-Café nutzen die Gelegenheit, in einer vertrauten Umgebung sowie in einer vertrauensvollen Atmosphäre Unsicherheiten anzusprechen, oft schon im Voraus von der Familientreffleiterin unterstützt. Um auch Interessierten die Möglichkeit außerhalb der Öffnungszeit die Gelegenheit zur Information zu geben, ergänzte sie die Vortragsreihe „Gesunde Stärke entwickeln“ mit einem Fachvortrag im Süßener Kulturhaus.

Zum gemeinsamen Laternenfest mit den Spielgruppen hatte die Familientreffleiterin öffentlich eingeladen. Für die 90 Kleinkin­der und die ca. 180 Mütter, Väter, Großel­tern und Tanten hatten Bewohner/-innen des Seniorenwohnheims der Wilhelmshilfe eine wunderbare Überraschung: Der Dorfbrunnen wurde geschmückt, u. a. wurden drei tanzende Kinder aus Bronze warm angezogen.

Hinterher im Garten gab es wie immer ein Büfett mit Kinderpunsch, Gebäck und von Eltern mitgebrachte Kekse.

Begegnung zwischen Jung und Alt

Leider ist das gemeinsame Singen und Spielen mit den Bewohner/-innen des Altenheims Wilhelmshilfe nur im Sommer möglich, denn diese sind auf den barrierefreien Zugang durchs Gartentor angewiesen. Auch der Stadtseniorenrat hatte zu einem Spaziergang ins „Gartencafé“ des Familientreffs eingeladen.

Ein herzliches Danke gilt dem Großelternpaar Barbara und Peter Denk aus Kuchen, die seit August 2014 die Offenen Cafés durch ihr ehrenamtliches Engagement bereichern.

Gabriele Mück